30.08.10 PM WIDEMA fragt

BI WIDEMA fragt:

Will das Forum Flughafen & Region (FFR) bezüglich Lärmminderung das „Rad“ neu erfinden?


Das Expertengremium „Aktiver Schallschutz“ im FFR hat im Juli 2010 sein „Werk“ zum aktiven Schallschutz der Öffentlichkeit unter dem Namen „ 7 Punkte zur Lärmreduzierung“ medienwirksam verkündet.
Alle Punkte sind ein alter Hut, da dies auf allen großen Flughäfen der Welt schon längst praktiziert!
Die BI WIDEMA hat bereits vor fast 10 Jahren gefordert, die international üblichen Flugverfahren auch endlich in Frankfurt verbindlich einzuführen.

Dazu gehören z.B. der kontinuierliche Sinkflug (CDA) –lärmmindernd, Treibstoff sparend, da mit gedrosselten Triebwerken-; Anhebung des Anflugwinkels; versetzte Landeschwelle – bedeutet größer Anflughöhe und späteres Aufsetzen auf den 4.000m Parallelbahnen- lämmindernd- Änderung der Rückenwindkomponente; oder das Steilstartverfahren.

Das bedeutet bessere Verteilung des Flugverkehrs zur Entlastung der Bürger.

Da all diese flugtechnischen Verfahren weltweit praktiziert werden und alle Piloten diese beherrschen, hat u. E. das Blockieren in Frankfurt einen ursächlichen Zusammenhang mit dem Ausbau der neuen Landebahn. Jetzt soll den Bürgern die neue Bahn schmackhaft gemacht werden, mit dem Placebo, wenn die neue Bahn da ist, wird natürlich alles besser. Kann aber nicht, denn wenn der Flugbetrieb um 50% steigt, dann steigt natürlich der Fluglärm entsprechend mit!
Also nur ein Alibi für den Ausbau, denn die Umsetzung der „Vorschläge“ ist zeitlich nicht präzise festgelegt. Man will erst mal testen, diskutieren usw. sprich Zeit gewinnen!

Eine „tolle“ Nummer ist noch ein Punkt: Die Lufthansa will die B 737 umrüsten, damit diese „leiser“ werden. Welches Wirtschaftsunternehmen investiert freiwillig, wenn es sich nicht rechnet? Bluff.

Anders geht man in London mit diesem Thema um. Laut FAZ vom 14.5.10 soll der Ausbau von Heathrow (3 Bahn) gestoppt werden.

Die Vereinigung Cockpit (VC) hat erklärt: „Ein Pilot fliegt grundsätzlich einen CDA, solange er nicht von ATC (Flugsicherung) daran gehindert wird.“ Bei einem Workshop erklärte VC, dass sie grundsätzlich die Einrichtung von CDAs begrüßen, die gerade bei der Lärm- als auch bei der CO2-Emission großes Einsparpotential bieten! Allerdings sind gerade die „Anstrengungen“ mancher Airlines mit Vorsicht zu betrachten, da hier offensichtlich in erster Linie das wirtschaftliche Interesse der Airlines im Vordergrund steht.

Und in Frankfurt? Offensichtlich keinerlei Bemühungen die Bürger zu entlasten.

Die Bürger haben kein Vertauen mehr in das Lügengeflecht der Luftverkehrslobby!!



Frank Zimmermann

Vorstandsmitglied