20.01.10 PM WIDEMA verlässt FFR

BI WIDEMA legt Mitgliedschaft im Forum Flughafen und Region nieder

Die BI WIDEMA gegen Fluglärm e.V. hat ihre Mitgliedschaft im Konvent des Forum Flughafen und Region (FFR) mit sofortiger Wirkung niedergelegt.

Hauptgrund für diesen Schritt ist die Entscheidung des Landes Hessen beim Bundesverwaltungsgericht gegen das Urteil des Verwaltungsgerichtshofs in Kassel (VGH) in Sachen Nachtflugverbot Revision einzulegen.

Wir können daher nicht in dem vom Land Hessen finanzierten FFR, mit Vertretern des Landes und der Luftverkehrswirtschaft einen „Dialog“ führen, wenn gleichzeitig der Gesundheitsschutz der Bevölkerung überhaupt nicht berücksichtigt wird.
Ein Dialog auf Augenhöhe sieht nach unserem Verständnis anders aus.

Bekanntlich hat die BI WIDEMA als Vollmitglied im RDF und in allen Projektteams immer konstruktiv mitgearbeitet. Die vom RDF für viel Geld in Auftrag gegebenen Gutachten, zum Teil international hoch anerkannt, werden einfach nicht berücksichtigt. Was ist z.B. geworden aus der großen Immo-Studie, der überragenden Lärmwirkstudie?
Da liegt doch die Vermutung nahe, dass durch Einflussnahme von außen die Tatsachen unterdrückt wurden. Außerdem wird die Mediation ad absurdum geführt. Dort war das von allen Seiten beschlossene Nachtflugverbot die Grundlage für weiteres Handeln!

Die Hess. Landesregierung mutet den Millionen Bürgern in der Region um den Flughafen zu – trotz jahrelanger wiederholter gegenteiliger Beteuerungen, Versprechungen und Beschlüsse des Hessischen Landtages – dass noch nicht einmal zwischen 23:00 und 05:00 Uhr Nachtruhe zugestanden werden soll.

Es werden wirtschaftliche Interessen und die Gewinnmaximierung von Wenigen als wichtiger angesehen gegenüber der Gesundheit der Menschen einer gesamten Region. Durch die Studie von Professor Greiser ist nun wissenschaftlich bewiesen worden, dass Fluglärm krank macht. Nachtfluglärm stellt ein extrem hohes Risiko für Erkrankungen dar - so das Ergebnis der weltweit größten Studie.

Die Landesregierung hat uns Bürgern rund um den Flughafen jedes Recht auf ein selbst bestimmtes Vertreten unserer Interessen genommen und alles den Interessen der Luftverkehrslobby untergeordnet.

Massive Risikoerhöhungen für uns Bürger. Herz- und Kreislauferkrankungen, Schlaganfälle und Herzkrankheiten sind die Folge des Fluglärms und der Umweltbelastung durch die Emissionen des Flugbetriebs.

Wir erklären uns solidarisch mit den kommunalen Vertretern, die bisher ihren Austritt aus dem FFR erklärt haben, bzw. es noch tun werden.

Frank Zimmermann

Vorstandsmitglied