Info 8 / 2002

Mitgliederversammlung 25.09.2002 [3.322 KB] (als pdf)

Infobrief Nr. 08

Am 25.09.02 fand im voll besetzten kath. Gemeindezentrum in Wicker die öffentliche Mitgliederversammlung der BI WIDEMA statt.

Dabei wurde vom Vorstand erneut die Forderung bekräftigt, dass für die Gesamtregion ein Konzept zur Lärmminderung und Lärmverteilung unverzichtbar ist. Diese im Mediationspaket enthaltene Maßnahme ist von den Verantwortlichen bis heute nicht einmal ansatzweise begonnen worden. Vorstandsmitglied Karl Heinz Schenk betonte nochmals: „Wenn der Lärmschutzbeauftragte des Landes Hessen, Herr Bruinier, und der Vorsitzende der Kommission zu Abwehr von Fluglärm (LK)

– hier ist der Titel der Kommission und von Herrn Bruinier zu beachten - ihre Verantwortung nicht wahrnehmen und die Deutsche Flugsicherung in Gesprächen immer wieder betont, dass Wirtschaft-lichkeit vor Lärmschutz ginge, wird die wichtige Säule aus der Mediation, der Anti-Lärm-Pakt, fehlen.“
Großen Beifall erhielt WIDEMA für die Feststellung, dass man vielen Aussagen von Fraport, der Deutschen Flugsicherung (DFS) und des Lärmschutzbeauftragten mit äußerster Skepsis begegnen müsse. WIDEMA führt seit mehr als 3 Jahren einen schriftlichen und mündlichen Diskurs mit der DFS und der LK, damit die von WIDEMA vorgeschlagene Fox-Route umgesetzt wird. Daraufhin wurde von der DFS diese auch eingeführt, leider wird diese Route nicht eingehalten, sodass wir immer noch unnötigerweise mit mehr Lärm als notwendig wäre „bebrettert“ werden. Ebenfalls fordert WIDEMA ständig erneut, dass die Anzahl der Starts von 3- und 4-strahligen Schwermaschinen über uns reduziert wird. Immer nach unserem Grundsatz: Niemand im Rhein-Main-Gebiet soll mehr Fluglärm erdulden müssen als wir! Die Konsequenz: Eine gerechtere Fluglärmverteilung.
Breiten Raum in der Versammlung nahm die Information und Diskussion zu den bevorstehenden Planfeststellungsverfahren - Bau einer neuen Halle für Großraumflugzeuge und der Bau einer neuen Landebahn - ein. Die grünen Fragebögen werden auch von der WIDEMA bearbeitet.
Fragen zu diesem Problem können an Karl Heinz Schenk, Wicker, T/F.: 06145-2833 oder Frank Zimmermann, Delkenheim, T/F.: 06122-51529 gerichtet werden.

WIDEMA beteiligt sich ebenfalls an den von der Initiative „Zukunft Rhein Main“ eingeleiteten Verfahren. Diese Verfahren geben der Bevölkerung Hilfestellungen, Einsprüche gegen beide Bauvorhaben der Fraport einlegen zu können.
Alle Anwesenden wurden ausführlich über die intensive Arbeit des Vorstandes bei der Mitarbeit im Regionalen Dialogforum (RDF) und den zugehörigen Projektteams – Nachtflugverbot, Optimierung/Anti-Lärm-Pakt und Langfristperspektive/Ökologie und Gesundheit – informiert.

Ein weiterer wichtiger Informationspunkt. WIDEMA hat:Im April 02 eine Dienstaufsichtsbeschwerde gegen die Verantwortlichen der DFS und des Luftfahrt-Bundesamtes (LBA) wegen Vergehens über RA Baumann gestellt.
Dabei ist im Einzelnen zu beanstanden:
Keine Lärmminderung für Anflüge,Willkürliche Festlegung der nächtlichen Betriebrichtungen,
Abweichung der tatsächlich geflogenen Abflugroute vom Sollkurs der Fox-Route und völlig verfehltes Flugsicherungskonzept bis 2015 Im September 02 Anzeige bei der Staatsanwaltschaft in Darmstadt und dem LBA gestellt
wegen Verstoßes gegen das Strafgesetzbuch sowie gegen das Ordnungswidrigkeitsgesetz im
Hinblick auf die von der DFS nicht eingehaltene Verpflichtung den Fluglärm zu minimieren. Abschließend wurden alle Bürger der Region aufgefordert beim LBA wegen Nichteinhaltung der Fox-Route durch die DFS eine Ordnungswidrigkeitsanzeige einzureichen. Diese Anzeige ist nicht kostenflichtig.
Luftfahrt-Bundesamt, Verwaltungsstelle Flugsicherung, Kaiserleistr. 43, 63067 Offenbach.

WIDEMA e.V.

Vorstand 14.10.2002